AGB

Reisebedingungen, die AGB des ALPIN ZOO
Allgemeine Geschäftsbedingungen

1)  Bezahlung

Zur Annahme der Anmeldung und für den Vertragsabschluß ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Preises fällig. Die Obergrenze der Anzahlung beträgt 100 EUR. Die Restzahlung auf die Reise/Tour ist 4 Wochen vor dem Starttermin fällig.

2) Rücktritt von der Reise/Tour durch den Teilnehmer

Festgelegt wird, der Teilnehmer kann jederzeit von der Anmeldung und dem Vertragsabschluß zurücktreten. Dieser Rücktritt ist in schriftlicher Form (Brief, eMail o.ä.) dem ALPIN ZOO bekanntzugeben. Bei diesem Rücktritt ist die geleistete Zahlung an den Teilnehmer zurückzugewähren. Die Rückgewährung erfolgt ausschliesslich unbar auf ein Bankkonto.

Zur Aufwandsentschädigung wird folgende Pauschale dem Teilnehmer verrechnet (richtet sich nach dem Eingang der Rücktrittserklärung)

bis zu 31 Tage vor dem Beginn der Reise/Tour 0 %
ab 21 Tage vor dem Beginn der Reise/Tour 20 %
ab 14 Tage vor dem Beginn der Reise/Tour 40 %
ab 10 Tage vor dem Beginn der Reise/Tour 60 %
ab 7 Tage vor dem Beginn der Reise/Tour 80 %
ab 2 Tage vor der Reise/Tour oder bei Nichterscheinen 95 %

Stellt der Teilnehmer jedoch einen Ersatzteilnehmer, so entfällt die Aufwandsentschädigung

3) Rücktritt von der Reise, der Tour bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann die ausgeschriebene Reise/Tour vom ALPIN ZOO abgesagt werden, hierbei ist folgendes Vorgehen verbindlich:

  • Die Absage erfolgt spätestens 10 Tage vor Beginn der Reise.
  • Die Mindestteilnehmerzahl ist Bestandteil der Ausschreibung.
  • Bei Absage erhält der Teilnehmer alle auf die Reise geleisteten Zahlungen unverzüglich zurück.

4) Regelungen zu Eigenkönnen und Herausforderungen für den Teilnehmer

Es obliegt dem ausgewiesenen qualifizierten Bergführer/Reiseleiter, die geplanten Touren entsprechend der Kenntnisse (Kondition und Technik) der Teilnehmer bzw. auch wegen unerwarteten Ereignissen (hierzu zählt Wettereinfluss, Umkehr wg. Verletzung/Unfall, u.a.) im Rahmen der Fürsorge- und Verkehrssicherungspflicht abzuändern oder anzupassen.

5) Mehrkostenregelung bei Katastrophen, Höherer Gewalt